Krimi

Tolles Weihnachtsgeschenk: Alle Morde Wieder – Weihnachtskrimis

Wer noch ein nettes Weihnachtsgeschenk für Krimi- und Thrillerverrückte sucht, der ist mit einer Kurzgeschichtensammlung sicher immer gut beraten. Dieses Jahr kommt dazu aus dem Wunderlich-Verlag eine ganz besondere. In der Kurzgeschichtensammlung “Alle Morde wieder” dreht sich nämlich alles um Weihnachten. Die Geschichten spielen an Weihnachten oder haben mit Weihnachten zu tun und so kann sich auch der Leser in Weihnachtsstimmung bringen. 13 kurze oder auch etwas längere Geschichten bringen Spannung unter den Weihnachtsbaum. Dabei haben Autoren wie Inge Löhnig, Claudia Toman, Ann Cleeves oder auch Isolde Sammer und Wulf Dorn ihre besten Weihnachtsgeschichten beigesteuert. Ich finde die Sammlung gelungen,

Rezension: Elke Schwab–Mörderisches Puzzle

Der Besitzer einer regionalen Saarbrücker Zeitung verschwindet spurlos. Er wollte sich mit einer jungen Bewerberin seiner Zeitung treffen, doch am nächsten Tag ist der Chef verschwunden. Besorgt ruft eine Mitarbeiterin der Redaktion bei der Polizei an, woraufhin sich die Beamten Baccus und Borg der Sache annehmen. Plötzlich erhält die Polizei ein Paket mit ageschnittenen Körperteilen. Ob sie vom verschwundenen Zeitungsbesitzer stammen ist zunächst unklar. Die beiden Ermittler denken, dass der Mörder aus dem näheren Umfeld des Zeitungsbesitzers stammt und verdächtigen eine Mitarbeiterin der Zeitung, die nicht gerade gut auf ihren Chef zu sprechen war. Doch hat sie wirklich etwas damit

Neuerscheinungen im September (Teil 1)

Nach meiner Umfrage zum einjährigen Bestehen meines Blogs, haben sich viele von euch gewünscht die Neuerscheinungen wieder fortzuführen. Ich hab etwas gebraucht aber endlich habe ich es nochmal geschafft und präsentiere euch heute den ersten von zwei Teilen handverlesener Neuerscheinungen im September 2011. Dabei habe ich diesmal versucht auch gezielt etwas kleinere Verlage bzw. Autoren einzubinden. In diesem Teil geht es um eine vermisste 11-jährige deren Mutter ermordet wurde, ein perfides Spiel und zwei saarländische Kriminalkommissare. Viel Spaß! John Moffatt – Verfehlung John Moffat wurde in England vor allem als Schauspieler bekannt. Er hat in Filmen wie “Tom Jones” oder

Rezension: Daniela Larcher – Die Zahl

Otto Morell ist leidenschaftlicher Koch und Polizist und war als solcher lange Zeit in Wien, bevor er sich zurück in sein kleines beschauliches Heimatdorf Landau, in der Nähe von Innsbruck, hat versetzen lassen. Eigentlich wollte er, in dem mit lediglich 2 Polizisten besetzten Landau, seine restliche Dienstzeit gemütlich absitzen. Bisher läuft dies auch nach Plan, denn die schlimmsten Verbrechen bestehen in Landau aus Fahren unter Alkoholeinfluss oder kleineren Geschwindigkeitsübertretungen. Morells schwerster Fall in Landau waren bisher Schmierereien auf den Weihnachtsengeln. Doch als ihn die aufdringliche Küsterin an diesem Morgen besucht scheint es tatsächlich etwas Ernstes zu sein. Und tatsächlich wurde

Rezension: Eva Rossmann–Freudsche Verbrechen

Mira Valenski, eigentlich Klatschautorin, wird, gemeinsam mit ihrer Putzfrau Vesna Krajner, wieder einmal in einen kniffligen Kriminalfall verwickelt. Im Wiener Freud-Museum wird eine junge Amerikanerin tot aufgefunden. Zufällig ist die Mitarbeiterin die die Leiche findet eine alte Schulfreundin von Mira und weil sie sich nicht anders zu helfen weiß und bekannt ist, dass Mira bereits in einige Mordfälle verwickelt war, ruft sie sie zur Hilfe. Im Museum angekommen durchsucht Mira die Sachen der Toten und findet einen Zettel mit der Adresse eines Hauses in Wien. Je mehr Mira und ihre Putzfrau recherchieren, desto mehr deutet darauf hin, dass das Haus

Rezension: Martin Semesch & Christoph Wittmann–Schwarz/Weiß

Grauenhafte Morde passieren in London. Ein verrückter Mörder richtet Frauen aus dem Rotlicht-Milieu bestialisch zu und legt sie dann in dunklen Seitengassen ab. Detective Sergeant Duncan McGregor und sein Partner beginnen dem ganzen auf den Grund zu gehen, doch nach 2 Morden scheint der Täter nicht mehr aktiv zu sein. Vielleicht also doch ein verschmähter Liebhaber oder ein unzufriedener Freier? Nach 2 Wochen beginnen die Morde erneut und diesmal wird einem Report, der schon lange Zeit tief im Alkoholsumpf steckt, ein Brief zugespielt in dem der Mörder sich zu den Morden äußert. Nun nimmt sogar Duncans Vorgesetzter Carlyle die Sache

Neuer James Bond Roman “Carte Blanche” geschrieben von Jeffery Deaver

Meine Rezension zur englischen Ausgabe von Carte Blanche findet ihr hier: Jeffery Deaver - Carte Blanche   UPDATE 22.05.2011: Vor kurzem wurde mir von Seiten des Blanvalet-Verlages mitgeteilt, dass die Veröffentlichung voraussichtilich im Februar 2012 sein wird! UPDATE 18.01.2011: Wie gerade vom Blanvalet-Verlag bestätigt wurde, wird der neue James Bond ab 2012 auch in Deutschland erhätltich sein! Schon vor knapp einem Jahr wurde bekannt, dass der nächste Bond-Roman von niemand geringerem als Jeffery Deaver geschrieben wird. Jeffery Deaver ist, meiner Meinung nach, eine ausgezeichnete Wahl. Mit seinem Talent immer wieder verblüffende, unvorhersehbare Wendungen in seinen Büchern einzubauen, ist er für

Die Ausbeute von Weihnachten

Da ich weiß, dass eine ganz bestimmte Person schon fast sehnsüchtig darauf wartet, dass ich das hier poste, hier also das was ich bisher zu Weihnachten erhalten habe: Fangen wir doch ausnahmsweise mal rechts an Dabei handelt es sich um einen Schutzumschlag für Taschenbücher. Man kann ganz einfach die Buchdeckel in die dafür vorgesehenen Laschen stecken und schon ist das Lieblingsbuch vor den meisten äußeren Einflüssen geschützt. Der Schutzumschlag ist aus Stoff und durch das flexible Gummiband an der einen Seite individuell bis zu einer gewissen Buchgröße einsetzbar. Ein sehr cooles und gleichzeitig noch sinnvolles Accessoire für jeden Bücherfreund! Passend

Rezension: Colin Bateman–Ein Mordsgeschäft (Mord, Anarchie und heiße Hosen)

Ein hypochondrischer, Irischer Krimibuchhändler, dessen Namen man während der gesamten Geschichte nicht erfährt, betreibt einen kleinen Buchladen direkt neben dem Büro eines Privatdetektivs. Als dieser eines Tages nicht mehr zur Arbeit erscheint wenden sich die Kunden des Detektivs an den Buchhändler. Erst ist der Buchhändler sich nicht ganz sicher, doch dann übernimmt er die kleinen, ungefährlichen Fälle des Detektivs und benutzt seine Stammkunden als Hilfe bei der Aufklärung der Fälle. Er hat schon lange ein Auge auf die Mitarbeiterin des Juweliergeschäftes gegenüber geworfen und als diese von seinen gelegentlichen Ermittlungen Wind bekommt, bietet sie sich als Assistentin an. Der Buchhändler

This website stores some user agent data. These data are used to provide a more personalized experience and to track your whereabouts around our website in compliance with the European General Data Protection Regulation. If you decide to opt-out of any future tracking, a cookie will be set up in your browser to remember this choice for one year. I Agree, Deny
578