Humor

Rezension: John Grisham – Verteidigung

David Zinc ist ein erfolgreicher Anwalt bei einer angesehenen Großkanzlei in Chicago. Er hat in Harvard studiert und eine wunderschöne Frau, doch einige Jahre nachdem David als Partner in der Kanzlei aufgestiegen ist, wird der Job immer mehr zur Qual. Als er eines Morgens zur Arbeit kommt brennen bei ihm alle Sicherungen durch und er beschließt die Kanzlei zu verlassen. Statt zur Arbeit, geht er in eine Bar um sich ordentlich zu betrinken. Als er auf dem Heimweg feststellt, dass er einen neuen Job braucht lässt er sich zur erstbesten Kanzlei bringen. Die Kanzlei Finley & Figg ist allerdings alles

Rezension: Marc-Uwe Kling–Das Känguru-Manifest (Hörbuch)

Manchmal braucht man auch als Thriller-Leser (und Hörer) mal ein wenig Abwechslung und das darf dann gerne auch mal lustig sein. Nachdem mir schon viele Das Känguru-Manifest empfohlen hatten, gab Audible selbst am Ende den eigentlichen Anstoß das Hörbuch doch endlich einmal anzuhören. Im Känguru-Manifest geht es um einen Kleinkünstler der sich mit seinem sprechenden Känguru durchs Leben schlägt. Dabei erleben und meistern die beiden gemeinsam viele kleine und große Hürden und haben unheimlich viel Spaß. Ob nun der Kampf gegen den Kapitalismus oder der gegen den Pinguin in der Nachbarwohnung, ob beim veräppeln von Touristen oder bei der Organisation

Dan Wells veröffentlicht ein lustiges Horrorbuch exklusiv als eBook

Wie vor einigen Tagen schon auf Dan Wells' Homepage zu lesen war, wurde heute sein exklusives eBook veröffentlicht. "A night of blacker darkness - an extremely silly horror novel" erscheint lediglich in Deutschland im nächsten Jahr als gedrucktes Buch. Dan Wells selbst schreibt, dass es wohl zu sehr in eine bestimmte Nische geht, um jemals auf Papier gedruckt zu werden (außer eben in Deutschland!). Im Grunde geht es um Frederick Whithers der im Jahre 1817 für ein Verbrechen eingesperrt wurde, dass er überhaupt nicht begangen hat.  Also versucht er aus dem Gefängnis auszubrechen, um das Verbrechen tatsächlich zu begehen. Dazu

Rezension: Colin Bateman–Ein Mordsgeschäft (Mord, Anarchie und heiße Hosen)

Ein hypochondrischer, Irischer Krimibuchhändler, dessen Namen man während der gesamten Geschichte nicht erfährt, betreibt einen kleinen Buchladen direkt neben dem Büro eines Privatdetektivs. Als dieser eines Tages nicht mehr zur Arbeit erscheint wenden sich die Kunden des Detektivs an den Buchhändler. Erst ist der Buchhändler sich nicht ganz sicher, doch dann übernimmt er die kleinen, ungefährlichen Fälle des Detektivs und benutzt seine Stammkunden als Hilfe bei der Aufklärung der Fälle. Er hat schon lange ein Auge auf die Mitarbeiterin des Juweliergeschäftes gegenüber geworfen und als diese von seinen gelegentlichen Ermittlungen Wind bekommt, bietet sie sich als Assistentin an. Der Buchhändler

Buchempfehlungen im Dezember (Teil 1)

Hallo liebe Thriller-Freunde! Heute möchte ich euch wieder ein paar Buchempfehlungen zukommen lassen, die vielleicht den einen oder anderen davor retten an Weihnachten so ganz ohne Geschenk da zu stehen! ;) Aufgrund der vielen wirklich interessanten Neuerscheinungen die ich gefunden habe, muss ich das ganze auf 2 Teile aufteilen! Beginnen möchte ich mit "Die Buße" von Meg Gardiner, einer Autorin von der ich bisher noch nichts wusste, bis ich das Special zu ihren Büchern bei Heyne gefunden habe. "Die Buße" dreht sich rund um die Ermittlungen einer forensischen Psychologin. Wenn es euch genauso geht wie mir, dann sitzt ihr jetzt