Buchempfehlungen im Dezember (Teil 1)

Hallo liebe Thriller-Freunde!

Heute möchte ich euch wieder ein paar Buchempfehlungen zukommen lassen, die vielleicht den einen oder anderen davor retten an Weihnachten so ganz ohne Geschenk da zu stehen! 😉 Aufgrund der vielen wirklich interessanten Neuerscheinungen die ich gefunden habe, muss ich das ganze auf 2 Teile aufteilen!

Beginnen möchte ich mit “Die Buße” von Meg Gardiner, einer Autorin von der ich bisher noch nichts wusste, bis ich das Special zu ihren BĂŒchern bei Heyne gefunden habe.

“Die Buße” dreht sich rund um die Ermittlungen einer forensischen Psychologin. Wenn es euch genauso geht wie mir, dann sitzt ihr jetzt vor eurem Bildschirm und denkt: Wie jetzt? Forensische Psychologin? Wie soll das denn gehn? Ja genau so hab ich auch reagiert. Eine forensische Psychologin ist eine Person die das Leben von Toten vor deren Tod durchleuchtet und so die Ursache, das Warum, zur Tat herausfindet. Hat sich beispielsweise jemand selbst erschossen findet sie heraus, ob im Vorfeld schon suizidale Tendenzen zu erkennen waren oder wird jemand umgebracht versucht sie zu ergrĂŒnden mit wem sich die Person aus welchem Grund angelegt hat.

Im vorliegenden Fall wird eine berĂŒhmte SĂ€ngerin und Ex-Frau des PrĂ€sidenten der Vereinigten Staaten bei einem ihrer spektakulĂ€ren Auftritte genauso spektakulĂ€r ermordet. Oder war es Selbstmord? Tasia McFarland sollte ĂŒber ein Stahlseil zur BĂŒhne gleiten und damit einen phĂ€nomenalen Auftritt hinlegen. Doch scheinbar befand sie sich nicht gerade in bester psychischer Verfassung, denn sie hatte nicht nur eine Waffe bei sich, kurz vor ihrem Stunt sperrt sie auch noch den Stuntkoordinator aus. Als die Show beginnt und sie von Wolken umgeben auf dem Balkon gegenĂŒber der BĂŒhne steht, bereit fĂŒr ihre Show fĂ€llt ein Schuss. WĂ€hrenddessen befinden sich 2 Hubschrauber im Anflug auf das Stadion in dem das Konzert stattfindet. Sie sollen das Publikum zusĂ€tzlich beeindrucken. Nachdem der Schuss gefallen ist, brechen diese den Anflug allerdings ab, berĂŒhren sich und einer der beiden Hubschrauber stĂŒrzt dabei in die angrenzende Buch. TrĂŒmmerteile regnen auf die Stadionbesucher herab und lösen eine Massenpanik aus. Das Drahtseil an dem die S#ngerin zur BĂŒhne schweben soll wird zerrissen und sie stĂŒrzt ins Stadion.

Die Polizei tappt im dunkeln und deshalb will die Ermittlerin Amy Tang, dass sich Jo Beckett, die forensische Psychaterin, ganz genau in der Vergangenheit von Tasia McFarland umschaut, um so die mögliche Ursache ihres Todes herauszufinden. Dabei ahnt sie allerdings nicht in welche Gefahr sie sich begibt, denn Tasia McFarland war nicht einfach nur eine SĂ€ngerin…

VÖ: 25.10.2010, Verlag: Heyne, Preis: 19,99€ (D), 20,60€ (A), Jetzt kaufen: Die Buße: Roman

Eine Leseprobe und das Special zu Meg Gardiner findet ihr hier: zum Special

 

Ein Thriller der etwas anderen Art

Wer es witzig und trotzdem spannend mag der liegt wohl richtig mit dem neuen Buch von Colin Bateman, einem Journalisten, Kolumnisten und Drehbuchautoren. In “Ein MordsgeschĂ€ft” geht es um den Besitzer eines Buchladens, der aus Spaß, Langeweile, Geldnot oder was auch immer, die FĂ€lle des verschwundenen Detektivs ĂŒbernimmt, der seine Detektei direkt neben seinem Buchladen hatte. Dabei spannt er nicht nur seine studentische Aushilfskraft Jeff, sondern auch die Kunden in seiner Newsletter-Verteilerliste ein, um die FĂ€lle seiner geerbten Klienten zu lösen.

Wahnsinnig witzig und voll mit schwarzem Humor schreibt Bateman die Story rund um den BuchhĂ€ndler der zum Privatdetektiv wird. Mich persönlich erinnert das an Charlie Houstons Buch “Das Clean-Team”, das ich auch schon sehr gut fand.

Klappentext:

“Machen wir uns nichts vor: Die Buchbranche ist ein höllisches GeschĂ€ft. Vor allem fĂŒr hypochondrische KrimibuchhĂ€ndler, die ihre LĂ€den neben DetektivbĂŒros haben und auch gerne mal einen Fall fĂŒr den verschwundenen Besitzer ĂŒbernehmen. Damit kann man zwar bei der hĂŒbschen Frau vom Laden gegenĂŒber Eindruck schinden, gerĂ€t aber auch schnell an ein paar handfeste MordfĂ€lle. Colin Bateman, in Großbritannien schon lange eine Institution in Sachen humorvolle Spannung, legt hier eine pechschwarze, beißend ironische Komödie vor. Und spĂ€testens beim Gastauftritt von John Grisham bleibt kein Auge trocken.”

VÖ: 08.12.2010, Verlag: Heyne, Preis: 8,99€ (D), 9,30€ (A), Jetzt kaufen: Ein MordsgeschĂ€ft: Mord, Anarchie und verdammt heiße Hosen – Kriminalroman

Mehr Infos und Leseprobe

 

HaarstrÀubendes

Stell dir vor du bekommst Post. In einem mit roter Tinte geschriebenen Brief steht du sollst dir eine Zahl zwischen 1 und 1000 ausdenken. Du denkst spontan an die Zahl 658. Nun öffnest du einen weiteren, kleineren Umschlag und plötzlich liest du die Zahl an die du gerade gedacht hast. Der Verfasser des Briefes scheint dich fast besser zu kennen, als du dich selbst. Oder wie kann er dann vorhersagen an welche Zahl du denkst noch lange bevor du ĂŒberhaupt weißt, dass du an eine Zahl denken wirst?

John Verdon erzĂ€hlt in “Die Handschrift des Todes” vom hochdekorierten NYPD-Detective a.D. Dave Gurney, der das ermitteln einfach nicht lassen kann. SpĂ€testens nachdem ein alter College-Freund ihn aufsucht und ihn um Hilfe bei der Lösung eines mysteriösen RĂ€tsels bittet, erwacht sein Ermittlerinstinkt. Als der Freund dann kurze Zeit spĂ€ter ermordet wird muss Gurney dem ganzen auf den Grund gehen, doch damit tut er genau das was der Killer von ihm möchte.

Klappentext:

“Ein Brief ohne Absender erreicht dich. Du sollst dir eine Nummer ausdenken. Irgendeine Nummer. Wer könnte dieser Versuchung widerstehen? Du drehst den Brief um, und da steht dieselbe Nummer, die du dir eben ausgedacht hast. Völlig zufĂ€llig. Glaubst du zumindest. Denn dann beginnt das Grauen, ein perfider Killer treibt sein Spiel mit dir. Und du bist ihm gĂ€nzlich ausgeliefert.”

VÖ: 08.12.2010, Verlag: Heyne, Preis: 9,99€ (D), 10,30€ (A), Jetzt kaufen: Die Handschrift des Todes: Thriller

Mehr Infos und Leseprobe, Special zum Buch

6 Comments

Leave a Comment