Rezension: Jeffery Deaver – Der Täuscher

Deaver_JDer_Taeuscher_98494Ein neuer Fall für Lincoln Rhyme und Amelia Sachs, doch diesmal ist es ein sehr persönlicher. Rhymes Cousin wurde verhaftet, weil er unter Verdacht steht einen Mord begangen zu haben. Lincoln hat war seit längerer Zeit keinen Kontakt mehr zu seinem Cousin aber er kann sich auf keinen Fall vorstellen, dass dieser etwas in der Art tun könnte.

Die Nachricht erreicht ihn dann auch noch ausgerechnet während er die Ermittlungen zum “Uhrmacher”-Fall begleitet. Die Behörden in England sind ihm dicht auf den Fersen und Rhyme soll unterstützend mitwirken.

Als den Ermittlern klar wird, dass hinter dem Mord den Rhymes Cousin angeblich begangen haben soll, ein großer Fall von Datenklau stehen muss, beschließt Rhyme sich komplett aus dem “Uhrmacher”-Fall zurück zu ziehen.

Sie beginnen zu ermitteln und erfahren dabei mehr über sogenannte “Datensammler”. Firmen die jede Menge wichtiger Daten sammeln, aufbereiten und an andere Firmen zu Marketingzwecken oder ähnlichem verkaufen. Schnell beschränken sich die Ermittlungen auf eine bestimmte Firma, doch diesmal kämpfen sie gegen einen Feind, der neben umfassendem Wissen auch noch eine fast unbegrenzte Macht besitzt.

Ein Thriller, der einem Angst machen könnte, denn Datensammler gibt es tatsächlich. Jeder der einmal eine Bonus-Karte benutzt hat, hat damit umfassende Daten zu seinem Kaufverhalten an die jeweilige Firma weitergegeben. Darüber erhält man dann gezielt Werbung etc.

Für den Konsumenten ist es schwer einzuschätzen wer und vor allem wie viele Daten von ihm besitzt. Ein grausiges Szenario, das von Jeffery Deaver hier gezeichnet wird. Ein einziger Täter, der umfassendes Wissen und extrem viel Macht besitzt und damit immer einen Schritt voraus ist.

Deaver schafft es wieder fabelhaft einen bis kurz vor Schluss im Dunkeln tappen zu lassen. Man denkt sich zwar im Verlauf der Geschichte, dass man den Täter bereits kennt, wird am Ende jedoch wie so oft von Deaver total überrascht.

Es war sicher nicht eines seiner besten Bücher, aber doch eines von den besseren und deshalb vergebe ich 4/5 Sterne.

VÖ: 19.07.2010, Verlag: Blanvalet, Preis: 9,95€ (D), 10,30€ (A)

Mehr Infos und Leseprobe

Jetzt kaufen: Jeffery Deaver – Der Täuscher

  • Hallo!

    ich fand das Buch von der Thematik her irre spannend. Wahnsinn, wie schnell das mit der Identitätsraub bei der vielen Technik heutezutage geht.

    Das Leben um L. Ryhme und A.Sachs ist leider sehr langweilig geworden.

    Gruß SilkeS.

    P.S. NAchtschrei von J.Deaver hat mir nicht gut gefallen, ich fand es konstruiert, vorhersehbar und oberflächlich.

    • Hallo Silke,

      ja das mit dem Identitätsraub ist erschreckend!
      Ich habe von „hinten“ angefangen zu lesen, weiß also nicht wie es die ganze Zeit um Rhyme und Sachs stand 😉 Viel ist aber nicht mehr los das stimmt…bin gespannt zu lesen wie es früher war!

  • Mein Ziel ist es ja auch diese Reihe komplett zu lesen, bzw derzeit bin ich ja auch dem Hörbuch Trip 🙂

  • Klingt spannend! Alles was mit „Datensammlern“ zu tun hat, ist ja per se aufgrund von vorhandenem Realitätsbezug sehr interessant. Ich kann dir auch noch „Die Teufelsformel“ von Maxime Chattam ans Herz legen, falls du es noch nicht kennst; da ist auch viel zu Paybackkarten, RFID-Chips und sonstigem drin.

    • Stimmt!
      Daten und vor allem das sammeln und kommerzielle Nutzen von Daten birgt ja von Grund auf schon genügen Zündstoff.
      Ich wusste z.B. vorher nichts über RFID-Chips! Vielen Dank für deinen Tipp. Ich werde mir das mal anschaun!

  • Oh, ich bin schon furchtbar heiß auf die Rhyme-Sachs-Reihe von Deaver! Und ich habe beschlossen, dass ich chronologisch lesen werde. „Die Assistentin“ liegt hier schon, nur leider habe ich momentan nicht so viel Zeit zum Lesen. Aber im Juli, da werde ich mit dieser Reihe beginnen. Ich kann es kaum erwarten! *hibbel*

    • Finde ich eine gute Idee, dass du chronologisch lesen möchtest. Es ist zwar so, dass Deaver so schreibt, dass man auch unabhängig von anderen Büchern der Reihe alles versteht (und bisweilen ist es sogar etwas nervig die ganze Erklärungen in jedem Buch erneut zu lesen), aber es ist natürlich viel toller wenn man die Entwicklung, vor allem der Beziehung zwischen Rhyme und Sachs, nachverfolgen kann.
      Ich bin mal gespannt wie lange ich noch damit beschäftigt bin jedes Deaver-Buch zu lesen 😉