Markus Henrik – Copy Man

Markus Henrik – Copy Man

Kurzbeschreibung (Quelle: amazon.de)

Rache kann so schön sein! Ausgebeutet, ausgenutzt, verarscht: Millionen ehemaliger und aktueller Praktikanten würden ihren Arbeitgeber gerne zur Hölle schicken. Hier kommt ein witzig-absurder Roman, der ihren Traum wahr macht. Endlich Schluss mit deprimierenden Praktika, freut sich Anton auf seinen ersten richtigen Job bei einem Marktforschungsinstitut. Leider hat sein zukünftiger Arbeitgeber ihm noch eine unbezahlte Probezeit vor die Nase gesetzt – und zwei direkte Konkurrenten. Neben Thorsten ausgerechnet jene Sophia, mit der er auf der letzten WG-Party einen tollen Abend verbracht hat – bis zum völlig verunglückten One-Night-Stand. Über mehrere Wochen quält sich Anton durch die absurdesten Projekte, um dann doch die Kündigung zu kriegen. Als er eher zufällig erfährt, dass es Thorsten und Sophia ebenso ging, steht sein Entschluss fest: Rache ist süß! Gemeinsam mit Thorsten, Sophia und anderen Gleichgesinnten entwickelt er einen perfiden Plan, um seiner letzten Firma ein für allemal klarzumachen, dass auch die Würde des Praktikanten unantastbar ist.

Sehr lustig und leider auch wahr

Zuerst mal möchte ich mich entschuldigen! Dafür, dass ich bei diesem Buch nicht meinem Lieblings-Genre treu geblieben bin, aber nun gut man sollte auch mal über den Tellerrand schaun.

Aufmerksam geworden auf dieses Buch, bin ich durch eine Live-Lesung via Internet. Eine sehr gute und witzige Idee und was ich da hörte klang sehr lustig. Bei dieser Live-Lesung konnte man auch signierte Exemplare gewinnen und mich hat die Glücksfee, unter anderem, auch ausgewählt und so kam ich 3 Tage später in den Genuss, dieses Buch in meinem Briefkasten vorzufinden.

Markus Henrik spielt sehr geschickt mit den üblichen Studenten-Klischees, aber ganz offensichtlich weiß er wovon er da schreibt, denn an vielem ist etwas wahres dran und so fühlt man sich als Student gut aufgehoben ohne das Gefühl zu haben auf die Schippe genommen zu werden. Henrik hat einen sehr frischen Stil zu schreiben und verpackt seine Kritik in lustigen Szenen.

Er bezieht die aktuellen Trends wie Flashmobs, Social Networks usw. in sein Buch mit ein, wodurch das ganze sehr realistisch wirkt und es würde mich nicht wundern wenn sich das ganze genau so zugetragen hätte!

Mit seiner lustigen Art schickt er den Protagonisten Anton durch 2 Wochen Praktikum mit vielen Hindernissen und da ausgerechnet Sophia, sein verpatztes Date, eine Konkurrentin ist, sind peinliche Situationen und männliches Macho-Gehabe vorprogrammiert.

Die Beziehung zwischen den beiden ist sehr nett beschrieben und nachdem man am Anfang noch dachte, dass es mit ihnen sicherlich nichts wird, folgt dann doch ein Bilderbuch-Happy-End!

Ich musste wirklich mehr als einmal schmunzeln, da mir viele Situationen sehr bekannt vorkamen.

Auf der anderen Seite steht natürlich die Kritik die Henrik mit dem Buch zwischen den Zeilen und auch ganz konkret äußert und damit hat er auch ganz recht. Viele Firmen beuten junge arbeitssuchende Uni-Absolventen systematisch aus, um an günstige Arbeitskräfte zu kommen.

Und ganz ehrlich, wer hat sich nicht irgendwann gewünscht sich an einer Firma, einem ehemaligen Arbeitgeber oder seinem Chef mal so richtig fies zu rächen?

Deshalb sollte jeder dieses Buch lesen und sich köstlich über die diversen Aktionen der „Generation Protest 2.0“ amüsieren.

Trotz des abweichenden Genres war ich von diesem Buch begeistert! Deshalb eine ganz klare Leseempfehlung und volle Punktzahl!